Floating Link
default_mobilelogo

HANDBALL-NEWS

Der Feed konnte nicht gefunden werden!

Ihr habt Ideen, Anregungen oder auch Informationen für uns? Unser Kontaktformular ist der schnellst Weg uns zu kontaktieren!

Ihr wollt aktuelle News und Informationen rund um die SG Saulheim? Hier könnt Ihr Euch für unseren Newsletter anmelden!

Hier findet Ihr eine Übericht unserer Spielorte.

SG Saulheim
Andrea Veeck
Platanenstr. 10
55291 Saulheim
Tel.: 06732-7434
Kontaktformular

Mit dem Fernzug zum Training in Saulheim

Von Torben Schröder
FRAUEN-RHEINHESSENLIGA Danny Köhler löst im Sommer Christiane Stengel als Trainer ab

SAULHEIM/ALZEY - Christiane Stengel hat ihren eigenen Nachfolger gefunden: Danny Köhler wird die Rheinhessenliga-Handballerinnen in der neuen Saison coachen. Das gab Stengel, als kommissarische Vorsitzende auch in der Klubspitze aktiv, ihrer Mannschaft beim Dienstagstraining bekannt. Der B-Schein-Inhaber ist ein Altbekannter bei der SG, war zuletzt als Schiri-Verantwortlicher aktiv und zuvor bereits als Damen- und Jugendtrainer engagiert. 2002 holte er mit den C-Juniorinnen die Südwestdeutsche Meisterschaft, einer der größten Erfolge im Saulheimer Handball. Sabrina Darmstadt und Michaela Münzenberger zählten damals zum Stamm.

„Grundsätzlich“ wohnt Köhler in Saulheim, war allerdings durch seinen Beruf bei der Bahn erst in Berlin und lebt nun unter der Woche im Ruhrpott. Dienstags reist er – mit der Bahn – zum Training an, die zweite Einheit wird auf Freitagabend geschoben. „Eigentlich wollte er in der Jugend arbeiten, aber wegen der weiten Anreise sind nur späte Einheiten möglich“, sagt Stengel. Da war die Übernahme der Damen die naheliegende Lösung, zumal der 47-Jährige auch in Gonsenheim und Sobernheim bereits Erfahrung auf seinem neuen Posten gesammelt hat. „Er ist ein Vollbluthandballer“, freut sich Stengel, die auch einen zweiten Neuzugang verkünden kann: Anja Glenewinkel, aktuell Spielertrainerin und Top-Torschützin beim TV Nierstein in der A-Klasse, soll zur neuen Runde den Saulheimer Rückraum verstärken. Im Kader „wird sich ein bisschen was verändern“, kündigt die Noch-Trainerin Verschiebungen zwischen der ersten und zweiten Mannschaft an. Beide Teams können durch das künftig zeitgleiche Freitagstraining Synergien erzielen.

zum Artikel: Mit dem Fernzug zum Training in Saulheim (Allgemeine Zeitung, 16.02.2018)

Am Sonntagmittag waren wir in Budenheim zu Gast beim aktuell Tabellen 2. Mz05/Budenheim. Wir hatten, auch durch das vorherige Spiel unserer D2, tatkräftige Unterstützung auf der Tribüne. Aufgrund der aktuellen Tabellensituation starteten wir als klarer Außenseiter ins Spiel. Dies spiegelte leider auch die Anfangsphase wieder. Wir hatten gute Vorsätze und wollten auch Michi einen schönen Geburtstag bescheren. Jedoch gingen die Gastgeberinnen durch viele Ballverluste und schlechte Entscheidungen unsererseits im Angriff bereits nach 6min mit 4:1 in Führung.
Jeder Fehler unsererseits wurde direkt mit einem Gegenstoß bestraft. Auch eine frühe Auszeit in der 7.Minute konnte uns nicht wachrütteln. Durch weitere schlechte Pässe und langsamer Rückwärtsbewegung baute Mz05/Budenheim die Führung, trotz einiger Paraden von Danie, weiter aus und so stand es in der 20. Minute bereits 17:7. Zu entschuldigen war unsere Leistung leider auch nicht durch den geharzten Ball. Kurz gefasst, die 1. Halbzeit war überwiegend durch Tempogegenstöße der Gastgeberinnen geprägt und wir kamen gar nicht ins Spiel, was auch den Halbzeitstand 23:9 erklärt.

Am Samstagnachmittag durfte unsere Damen 1 nach langer Zeit, endlich wieder ein Heimspiel gegen den HSV Sobernheim bestreiten.

Erst vor zwei Wochen stand das Hinspiel beim HSV Sobernheim an, bei dem wir trotz starker Anfangsphase die 2 Punkte nicht mit nach Hause nehmen konnten. Das Ziel war klar, die Motivation groß.

Mit Spielbeginn startete die SG in ein starkes Spiel auf Augenhöhe. Nach einer kurzen Findungsphase, mit einem Zwischenstand von 4:7 formierte sich die SG vor allem durch eine solide Abwehrleistung. Es gelang es dem HSV nicht sich frühzeitig abzusetzen, was sich auch im Halbzeitergebnis von 8:10 wiederspiegelt.

Am Sonntag trafen wir in eigener Halle auf den Gast aus Bodenheim. Auch die Schiedsrichterinnen waren uns bekannt, pfiffen sie uns doch letzte Woche bei der knappen Niederlage gg Sobernheim.
Wir wollten im neuen Jahr auch endlich zuhause 2 Punkte holen. Das Spiel begann hektisch, wir konnten den ersten Angriff abwehren und gingen im Gegenzug mit 1:0 in Führung. Danach ging es munter hin und her bis sich Bodenheim auf Grund technischer Fehler und einigen Fehlwürfen von uns auf 3:6 absetzen konnte.
Trotz das unsere Abwehr nicht ganz so sicher wie letzte Woche stand, schafften wir den Anschluss zum 5:7. Im weiteren Verlauf des Spiels erkämpften wir uns gestützt auf eine gut aufgelegte Maddi immer wieder Bälle; konnten diese aber leider nicht im Tor des Gegners unterbringen. Logische Konsequenz: Bodenheim nutzte die Chancen über ihre Außenspielerinnen und kam in der 18.Minute zu einer 5-10 Führung. Auch eine Auszeit von uns konnte nicht die nötige Ruhe im Spiel zurückbringen. Einige unglückliche Pfiffe des Schiedsrichter-Gespanns sorgten wieder für Verunsicherung bei uns. Etwas Pech kam dann beim Abschluss auch noch hinzu.
Aber Kopf hängen lassen war definitiv nicht angesagt, die Einstellung stimmte und wir kämpften weiter. Maddi wehrte ein ums andere mal die Würfe der Gegner ab und Mira sorgte nach ihrer Einwechslung auch für positive Impulse.

Auch beim zweiten Spiel im neuen Jahr bleiben wir ohne Punktgewinn. Was aber viel schlimmer ist, ist die schwere Verletzung von Lena (ausgekugelte Schulter).

Der Bericht daher heute kürzer, denn der Schock steckt einem immer noch in den Knochen!

Es war eigentlich wieder mal eine Parie auf Augenhöhe. Wir lagen zur Halbzeit nur mit 9:7 hinten, was im Handball bekanntlich nix zu heißen hat.
Ob es an der langen Verletzungspause lag, der Verletzung ansich oder auch daran, daß nicht alle Verantwortung im Angriff übernahmen.... Fragezeichen über Fragezeichen!

Die Köpfe gingen am Ende runter, die Kräfte verließen einen...... mit einer 21:25 Niederlage war auch dieses Spiel verloren worden.

Gute Besserung Lena und werd schnell wieder fit!!!

Tore: Emt 1, Rakowski 1, Römer 2, Knab 3, Darmstadt 8

Miriam Knab
Damen II

Daniel Bunn - FSJler 18-19

Unser neuer FSJler Daniel Bunn freut sich auf ein spannendes Jahr bei der SG. Hier könnt ihr mehr über ihn erfahren.

MEHR ERFAHREN