Floating Link
default_mobilelogo

Ihr habt Ideen, Anregungen oder auch Informationen für uns? Unser Kontaktformular ist der schnellst Weg uns zu kontaktieren!

Ihr wollt aktuelle News und Informationen rund um die SG Saulheim? Hier könnt Ihr Euch für unseren Newsletter anmelden!

Hier findet Ihr eine Übericht unserer Spielorte.

SG Saulheim
Andrea Veeck
Platanenstr. 10
55291 Saulheim
Tel.: 06732-7434
Kontaktformular

SG Saulheim unterliegt Budenheimer Sportfreunden erneut

Von Claus Rosenberg
SAULHEIM - Statistiker haben es längst recherchiert: Der Lieblingsgegner der Budenheimer Handballer ist die SG Saulheim. Das 37:26 am vergangenen Samstag war der höchste Auswärtssieg, den die Sportfreunde in dieser Oberliga-Saison feierten. Noch deftiger wurde der rheinhessische Erzrivale im Hinspiel gerupft. Das 36:24 war zugleich die höchste Niederlage, die die SG Saulheim in dieser Runde auswärts quittierte.

Die jüngste Auflage des Rheinhessen-Derbys verloren die Saulheimer 26:37 (13:18). „Blutleer“, wie SG-Coach Rainer Sommer enttäuscht feststellte. Elf Tore Differenz, das sei absolut leistungsgerecht.

Die Budenheimer Sportfreunde hatten gegen erheblich ersatzgeschwächte Saulheimer relativ leichtes Spiel. Bis zur neunten Minute hatten sie mit dem 4:4 ihren zwischenzeitlich zwei Tore betragenden Rückstand egalisiert. Danach setzten sie sich kontinuierlich weiter ab. Daran änderte auch nichts, dass die SG Saulheim nach dem Seitenwechsel offensiver deckte.

Die symbolischste Szene des Spiels ereignete sich bereits nach sechs Minuten. SGler Christoph Kreisel deutete auf sein Trikot, das zerrissen war. Es blieb nicht das Einzige. In der 54. Minute platzten auch Nähte am Kleidungsstück von Max Schaaf. Indizien für die nicht gerade zimperliche Abwehrarbeit, die die Budenheimer über 60 Minuten leisteten. Die Leibchen der Sportfreunde hingegen blieben alle heil – und das wahrscheinlich nicht deshalb, weil sie Trikots von höherer Reißfestigkeit trugen.

zum Artikel: SG Saulheim unterliegt Budenheimer Sportfreunden erneut (Allgemeine Zeitung, 07.05.2017)

Ohne Werber, aber mit Kreisel
Von Claus Rosenberg

HANDBALL SG Saulheim erwartet am Samstag die Budenheimer Sportfreunde / Duell reine Prestigesache

SAULHEIM - Julius Werber muss passen. Erkältung. Christoph Kreisel aber ist wieder mit von der Partie, wenn die Handballer von der SG Saulheim am Samstagabend, 19.30 Uhr, vor heimischer Kulisse in der Ritter-Hundt-Sporthalle die Budenheimer Sportfreunde empfangen.

Christoph Kreisel hatte sich bei der Niederlage in Merzig eine Daumenverletzung zugezogen: „Beim Ballabspielen. Da kam dann eine Hand vom Gegner, der Daumen ist gleich dick geworden“, schildert er. Sicherheitshalber, sagt der Routinier, habe er dann Trainer Rainer Sommer signalisiert, dass er raus müsse: „Auch mit Blick auf die Restspiele“.

Noch drei Begegnungen bis zum Saisonende

Zwischenzeitlich war er beim Arzt, der grünes Licht gab. Wenn alles gut geht, wird Kreisel somit am Samstag gegen Budenheim, als auch gegen die HF Illtal und die HSG Völklingen dabei sein. Also bei allen drei Spielen, ehe die lange Saison zu Ende ist.

Rainer Sommer hört es mit einer gewissen Erleichterung. Die Verletztenliste, unter anderem mit Mathias Konrad, Roman Walldorf und Benjamin Venter ohnehin lang genug, brauchte neben Werber keinen weiteren Namen.

zum Artikel: Ohne Werber, aber mit Kreisel (Allgemeine Zeitung, 05.05.2017)

Schon vor der Begegnung stand fest, dass sich in der Tabelle weder für uns noch den Gastgeber aus Ingelheim noch etwas bewegen würde. Der HSC muss in der nächsten Saison den Gang in die Verbandsliga antreten und für uns war der vierte Platz zementiert.
Von Beginn an ließen wir uns durch einen blutleeren Auftritt in der Defensive den Schneid abkaufen und konnten nicht verhindern in gefühlt jedem Angriff der Hausherren den Ball aus dem eignen Netz holen zu müssen. So blieb das 1:2 die letzte Führung für uns im Spiel und schon nach 10 Minuten musste Nils die erste Auszeit beim Stand von 11:6 nehmen. Da jedoch auch diese Maßnahme nahezu wirkungslos blieb gelang es uns in der 1. Halbzeit nicht ein besseres Ergebnis als ein 18:14 herauszuspielen. Die zweite Halbzeit ging sogar noch schwächer los als die vorherige endete und erreichte am negativen Höhepunkt nach 38 Spielminuten einen Rückstand von 9 Treffern aus unserer Sicht. Technische Fehler und schwache Abschlüsse führten zu vielen einfachen Gegenstoßtoren und machten ein geordnetes Spiel für uns unmöglich. Wenigstens gelang es uns das Spieltempo gegen Ende noch einmal etwas anzuziehen, was nach schwacher Leistung im „Spiel um die goldene Ananas“ zu einer 36:30- Niederlage führte.
Die Saison endet somit für uns auf einem vierten Platz, den man uns zu Saisonbeginn nicht unbedingt zugetraut hätte, wie Trainer NT dieses Abschneiden richtig einzuschätzen weiß. Nach schwachem Saisonstart hatte sich die Mannschaft zur Saisonmitte hin immer besser gefunden und eingespielt, einen temporeichen Handball für sich entdeckt und fortan auch Punkte sammeln können. Gerade in heimischer Halle konnten wir mit einer langen Siegesserie überzeugen. Deshalb auch an dieser Stelle ein Dankeschön an alle Fans und Begleiter welche uns die Saison über Zuhause aber auch auswärts regelmäßig unterstützt haben.

Dexheimer, Schmitt, Schirra (3), Thörle (3), Jung (3), Theuer (7/6), Schäffer (4), R. Kuntz, J. Kuntz (1), Stork (3), Schlesinger (1), Kahle (2), Wamser (3)

Im letzten Spiel der Saison konnten unsere 3. Herren nicht an die Leistung der Vorwoche anknüpfen und verloren gegen den bereits als Absteiger feststehenden TV Eich am Ende verdient. Die Gastgeber waren im allerletzten Spiel des TV Eich motiviert bis unter die Haarspitzen, da der Verein aufgrund fehlender Spieler keine neue Meldung für die Runde 17-18 abgegeben hat. So konnten wir lediglich in den Anfangsminuten eine akzeptable Leistung zeigen, ansonsten liefern wir unserer Einstellung und folglich einem Rückstand hinterher. Erst im zweiten Abschnitt zeigten wir 10 Minuten unser wahres Gesicht und konnten den Rückstand durch 6 Treffer in Serie zu einer 2-Tore Führung drehen. Danach gab es verletzungsbedingt einige Umstellungen und die Unruhe war spürbar und der Spielfluss wieder weg. Dies nutzte Eich und legte wieder einige Tore zu. Unterstützt wurde die Schlussphase durch einen wackligen Schiedsrichter, der fast jede Aktion mit 7-Meter gegen uns pfiff und auf der anderen Seite die Situationen anders bewertete. Schlimmer als die Pfiffe ist die Art und Weise wie einem entgegengetreten wird, dies ist für ein solches Spiel unnötig und hat die Gemüter am Ende nochmals aufkochen lassen. Schade, hier sollten sich alle Seiten nochmals hinterfragen.

SG Saulheim dünnt weiter aus

Von Claus Rosenberg
OBERLIGA Beim 30:33 gegen Merzig-Hilbringen verliert die Notbesetzung unnötig

MERZIG - Eine unnötige Niederlage handelten sich die Oberliga-Handballer von der SG Saulheim ein. Eine Woche vorm Derby mit den Budenheimer Sportfreunden (Sa., 19.30 Uhr, Ritter-Hundt-Zentrum) quittierte die Notbesetzung von Coach Trainer Sommer ein 30:33 (17:17) gegen die abstiegsgefährdete HSG Merzig-Hilbringen.

Julius Werber passt kurz vor Anpfiff wegen Erkältung

Für die Saulheimer begann die Warmmachphase in Merzig schon mit einer Hiobsbotschaft. Unter Belastung spürte der erkältete Julius Werber, dass sein Körper nicht mitspielte. Der Gau-Bickelheimer fiel somit ebenso aus wie Mathias Konrad, Benjamin Venter, Roman Walldorf, die sowieso schon auf Sommers langer Verletztenliste standen. Hinzu kam in der zweiten Hälfte der Ausfall von Christoph Kreisel. Der Mann, der in der Vorwoche beim überraschenden Sieg über die TSG Friesenheim II stark aufspielte, bekam im Saarland einen Schlag auf den Daumen und war damit auch außer Gefecht gesetzt.

zum Artikel: SG Saulheim dünnt weiter aus (Allgemeine Zeitung, 30.04.2017)

Daniel Bunn - FSJler 18-19

Unser neuer FSJler Daniel Bunn freut sich auf ein spannendes Jahr bei der SG. Hier könnt ihr mehr über ihn erfahren.

MEHR ERFAHREN