Floating Link
default_mobilelogo

Ihr habt Ideen, Anregungen oder auch Informationen für uns? Unser Kontaktformular ist der schnellst Weg uns zu kontaktieren!

Ihr wollt aktuelle News und Informationen rund um die SG Saulheim? Hier könnt Ihr Euch für unseren Newsletter anmelden!

Hier findet Ihr eine Übericht unserer Spielorte.

SG Saulheim
Andrea Veeck
Platanenstr. 10
55291 Saulheim
Tel.: 06732-7434
Kontaktformular

SG Saulheim begeistert

Von Claus Rosenberg
OBERLIGA Handballer schlagen die favorisierte HSG Worms in einem packenden Spiel / Kristian Jung hilft aus

SAULHEIM - Während einer Weinprobe klingelte das Telefon von Kristian Jung. Am anderen Ende der Leitung: Rainer Sommer, der Trainer des Oberligisten SG Saulheim. Der fragte nur: Kristian, kannst Du uns aushelfen? Ehrensache, entgegnete der Handballer. Eine Woche später, genau genommen: vergangenen Samstag, stand der 34-Jährige im Team, das sensationell 29:26 gegen die HSG Worms gewann.

Jung: „Ich glaube, das ist mein sechstes Comeback“

SERVICE
In dieser Saison werden die Spiele der Oberliga über Handball4all.de protokolliert. Der Dienst, der unter anderem den minutengenauen Spielverlauf abbildet, ist im Internet über die Adresse spo.handball4all.de anzusteuern.
Das Derby war das erste Spiel dieser Oberliga-Spielzeit. Und es war das „fünfte oder sechste Comeback“, das Kristian Jung im Dress der SG Saulheim gab. Diesmal sprang der Vollbartträger ein, weil sein Heimatverein personell auf dem letzten Loch pfiff. Mehrere Wochen noch könnte dieser Zustand andauern. Fünf davon, hat sich Jung vorgenommen, will er auf jeden Fall zur Stelle sein. Das war bereits klar, ehe die SG Saulheim dieses denkwürdige Spiel gegen HSG Worms gewann. Was nicht ausschließt, dass er womöglich unter dem Eindruck dieser begeistenden Vorstellung gegen den Titelmitfavoriten Feuer hätte fangen können.

Jung brauchte seine Zeit, um nach der jüngsten Pause wieder ins Spiel zu finden. Wertvolle Hilfe aber leistete er während des gesamten Matches: Mathias Konrad, der an seinem 34. Geburtstag eine herausragende Performance hatte, puschte er immer wieder mal mit den Worten: „Da geht noch was, Mathias“. Den anderen Teammitgliedern redete er mit viel Erfolg eine allzu pomadige Spielanlage aus: „Wir müssen leidenschaftlich und mit großem Willen nach vorne spielen, sobald wir im Ballbesitz sind“, instruierte die prominente Aushilfe: „Erst wenn das nicht klappt, dann bauen wir den Angriff systematisch neu auf. Das war schon immer das Spiel der SG Saulheim.“

Es ist ein Spiel, das begeistert. Vier Minuten vor der Schlusssirene erhoben sich die ersten Fans der SG Saulheim, klatschten und dankten den Spielern mit Standing ovations. Die Allianz zwischen den Anhängern der SG Saulheim und ihren Spielern war wieder so fest geschmiedet wie die unzerreißbare Kupplung zweier Zugwaggons.

Die HSG Worms war als haushoher Favorit in der Sporthalle des Ritter-Hundt-Zentrums angereist. Das Team von Gerd Zimmermann hatte seinen ohnehin schon namhaften Kader um weitere namhafte Spieler ergänzt. Die Vorbereitung lief überzeugend gut. Ganz im Gegensatz zur SG Saulheim, die weder herausragende externe Verstärkung bekam, noch in der Vorbereitung Bäume ausriss. Insofern, so schien es, waren die Verhältnisse bereits vorm Anpfiff geklärt.

zum Artikel: SG Saulheim begeistert (Allgemeine Zeitung, 04.09.2017)

SG Saulheim startet Samstag gegen HSG Worms in die Oberliga-Saison

Von Claus Rosenberg
SAULHEIM - Ab Samstag, 18.30 Uhr, wird es ernst. Dann beginnt für die Handballer von der SG Saulheim die neue Runde in der Oberliga. Und das gleich mit einem Knaller: Die HSG Worms gastiert in der Sporthalle des Ritter-Hundt-Zentrums. Der Lokalrivale ist einer der 15 Kontrahenten, mit denen sich das Team von Rainer Sommer im nächsten Dreivierteljahr auseinandersetzen muss.

Die HSG Worms gehört zweifellos zum Kreis der Spitzenmannschaften der Liga. Ein leichterer Auftaktgegner wäre vielleicht nicht schlecht gewesen. Aber, so reflektiert SG-Trainer Rainer Sommer, von denen gibt es in dieser Runde gar nicht so viele. „Die Liga ist ausgeglichener als in der vergangenen Runde. Wirklich leichte Gegner gibt es nicht“, sagt der erfahrene Coach. Bestenfalls dem Neuling SG Gösenroth wird nachgesagt, ein wenig abzufallen. Vielleicht sind die Hunsrücker dann auch tatsächlich das erste Team, das die anderen von hinten sieht.

zum Artikel: SG Saulheim startet Samstag gegen HSG Worms in die Oberliga-Saison (Allgemeine Zeitung, 01.09.2017)

Am 13. August, absolvierten die 3.Herren ihre zweite Wochenendeinheit und trainierte von 15 Uhr bis 17.30 Uhr mit dem Schwerpunkt: Spielzüge. Anschließend kam es zu einem Testspiel mit dem TSV Schott.
Die Startaufstellung wurde, abgesehen von unserem Torwart Michael Stritzke, ausschließlich mit A-Jugend-Spielern gebildet, wodurch der zuvor trainierte Spielzug unter vertrauten Spielern geübt werden konnte.
Auch die später gemischte Mannschaft, gebildet durch die Erfahrenen und Jugend, hat gut harmoniert, funktioniert und die Abläufe klappten gut. Diese Zusammenarbeit ermöglichte uns einen Sieg von 28:16.
Man konnte schon gute Fortschritte in der neu zusammen gestellten Mannschaft erkennen und auch den ein oder anderen Ansatzpunkt für die nächsten Wochen.
Auf dieser Grundlage gilt es die Zusammenarbeit und das gegenseitige Spielverständnis in nächster Zeit auszubauen.
Nächstes Wochenende geht es weiter mit einer weiteren Wochenendeinheit, einem Testspiel und einer längst überfälligen Teambuildingmaßnahme. 
Das Spiel ist am Samstag um 16.30 Uhr auswärts gegen Gonsenheim.
Vielen Dank für eure bisherige Unterstützung.

(SG-Spieler Michael Petry)

SG Saulheims Kader wird immer kleiner


Von Claus Rosenberg
SAULHEIM - Derzeit verbringt Rainer Sommer viel Zeit vorm Computer. Aber nicht, um Informationen über kommende Gegner zusammentragen. Nein, der Trainer des Handball-Oberligisten SG Saulheim ist Stammgast beim „Netdoktor“. Der Grund: Immer wieder Hiobsbotschaften von Spielern, die über gesundheitliche Probleme klagen. „Da muss man ja mal nachschauen, wie lange es dauert, bis sie wieder einsatzfähig sind“, sagt der Büdesheimer mit einer Mischung aus Fassungslosigkeit und Galgenhumor. Zwei Wochen vorm Saisonstart gegen die HSG Worms haben sich drei weitere Leistungsträger mit erheblichen Malaisen krankgemeldet: Manuel Werber, Robin Kuntz und Julius Werber. So viel Pech – ein eigentlich unfassbares Drama.

Alle drei, das hat der Coach bereits recherchiert, fallen längerfristig aus. Manuel Werber plagt ein Haarriss am Knochen. Robin Kuntz wurde operiert und Julius Werber quälen Schmerzen in der Schulter. „Vielleicht ein Bänderanriss, vielleicht auch eine Überdehnung“, reflektiert Sommer.

Die Ausfälle treffen den Trainer hart. Denn weder ist der Kader so üppig besetzt, dass solch gravierenden Ausfälle problemlos zu verkraften wären. Noch bieten sich aus der zweiten Mannschaft Alternativen an. Es ist ein Dilemma.

Sommers Kunst besteht nun darin, ein angemessenes Training für die verbliebenen Spieler zu organisieren. „Wir könnten einige Trainingseinheiten ausfallen lassen, um die, die da sind, nicht zu überlasten“, wägt er auf der einen Seite ab. Auf der anderen Seite sind aber auch einige Spieler, die ohnehin nicht regelmäßig trainieren können. Die hätten dann gar kein Training mehr. Schwierig, da einen Mittelweg zu finden.

zum Artikel: SG Saulheims Kader wird immer kleiner (Allgemeine Zeitung, 19.08.2017)

SG Saulheim geht mit dünner Personaldecke in die Saison

Von Claus Rosenberg
SAULHEIM - Die Handballer von der SG Saulheim stehen vor einer ausgesprochen anspruchsvollen Saison. Der Kader ist mit 14 Mann für Oberliga-Verhältnisse minimalistisch besetzt. Aber mehr leistungsbereite Spieler waren nicht ins Ritter-Hundt-Zentrum zu holen. Lange genug probiert hatten es Trainer Rainer Sommer und die Verantwortlichen des Klubs. Nun müssen sie aus der Situation das Beste machen.

Die Mannschaft, so scheint es, nimmt die außergewöhnliche Aufgabe an. Im Training quält sich Tim Beismann ebenso wie Manuel und Julius Werber. Auch Roman Walldorf, nach halbjähriger Verletzungspause wieder voll einsetzbar, rackert, um Sommers Vorstellungen gerecht zu werden. Der sagt, es gehe erst einmal darum, wieder zu wissen, „wer links und/oder rechts neben mir steht“. Das wird ein paar Tage brauchen. Denn, wie es zu dieser Jahreszeit im Amateurbereich üblich ist, fehlt der eine oder andere Spieler berufs- oder urlaubsbedingt mal. Sommer, der Perfektionist, nimmt es gelassen: „So ist das in der Vorbereitung halt“.

In der Vorbereitung misst sich das Team von Rainer Sommer mehrfach mit hochklassigen Gegnern. Der prominenteste Namen ist der Drittligist MSG Großumstadt. Außerdem startet die SG beim Dreierturnier in Irmenach und testet außerdem gegen Dotzheim und Eckbachtal. Desweiteren steht das Turnier um den Osada-Cup (11 bis 13. August) in Viernheim an. Auch dort trifft die SG Saulheim in der ersten Begegnung auf die HSG Worms. Außerdem begegnet sie in der Vorrunde des SG Heddesheim und Amicitia Viernheim.
Der einzig wirklich Neue in Reihen der Saulheimer ist Torhüter Kevin Martin, den Trainer Sommer nach den ersten Trainingseindrücken als echte Ergänzung zu Florian Hedderich bezeichnet. Der Ingelheimer trug in der vergangenen Runde dazu bei, dass die SG Gösenroth Rheinland-Meister wurde und den Aufstieg in die Oberliga schaffte. Den Aufwand, Gösenroth liegt im Hunsrück am Flughafen Hahn, wollte Martin nicht mehr betreiben und dachte ans Ende seiner Handballer-Laufbahn. Dem Werben der SG Saulheim konnte der trainingsfleißige und engagierte Keeper nicht widerstehen. Und Sommer bedauert nicht, ihn gewonnen zu haben: „Er passt menschlich sehr gut in die Mannschaft. Und das ist wichtig“.

zum Artikel: SG Saulheim geht mit dünner Personaldecke in die Saison (Allgemeine Zeitung, 02.08.2017)

Daniel Bunn - FSJler 18-19

Unser neuer FSJler Daniel Bunn freut sich auf ein spannendes Jahr bei der SG. Hier könnt ihr mehr über ihn erfahren.

MEHR ERFAHREN