Floating Link
default_mobilelogo

HANDBALL-NEWS

Der Feed konnte nicht gefunden werden!

Ihr habt Ideen, Anregungen oder auch Informationen für uns? Unser Kontaktformular ist der schnellst Weg uns zu kontaktieren!

Ihr wollt aktuelle News und Informationen rund um die SG Saulheim? Hier könnt Ihr Euch für unseren Newsletter anmelden!

Hier findet Ihr eine Übericht unserer Spielorte.

SG Saulheim
Andrea Veeck
Platanenstr. 10
55291 Saulheim
Tel.: 06732-7434
Kontaktformular

Nach einer Serie von 4 Siegen in Folge ging es nun zur vermeintlich besten Mannschaft in der Liga, dem Aufstiegsaspiranten TG Osthofen. Wir gingen als Spitzenreiter in dieses Spiel und waren uns klar das Osthofen alles dafür tun würde die zwei Punkte zu behalten.
Der Plan war, aus einer sicheren Abwehr Bälle gewinnen und durch lange Angriffe Torchancen generieren. Die ersten sieben Minuten waren geprägt durch einen ständigen Führungswechsel, bis wir es in der 10. Minute erstmals schaffen konnten uns auf 2 Tore abzusetzen. Dass unsere Führung auf 5:9 (18. Minute) oder gar 9:15 (28. Minute) ansteigen konnte, hätte wohl vor dem Anpfiff keiner erwartet. Unser Konzept schien aufzugehen. Die Abwehr stand gut, Herr Dexheimer vernagelte das Tor und lange Angriffe bescherten uns immer wieder Lücken in der Osthofener Abwehr. Eine Vier-Tore-Führung war das Ergebnis zur Halbzeit.
Nun hieß es wieder, konzentriert in die zweite Halbzeit starten und nicht unser Konzept aus den Augen verlieren. Leider kam nun Osthofen deutlich besser aus der Kabine und schaffte es schnell den Rückstand zu verkleinern und nur noch mit einem Tor hinten zu liegen. Schnelle Abschlüsse, technische Fehler und teilweise unkonzentrierte Angriffe sorgten für ein erstarken der Gastgeber. Letztendlich konnte die TGO in der 52. Minute ausgleichen und dann in Führung gehen, welche sie bis zum Abpfiff nicht mehr hergeben wollten.

Mit deutlich mehr Teamspirit als in der Vorwoche gelang es uns nach einer erfolgreichen Trainingswoche in das Derby gegen Wörrstadt zu starten. Mit frisch eingearbeiteten Spielzügen und einem starken Marco Rossi auf der halb rechten Position wurden die Gegner von Anfang an gut unter Druck gesetzt und es gelang uns unter der guten Betreuung von Thomas Amberger das Spiel zu bestimmen und Schwächen der Vorwochen abzustellen. Durch Pech im Abschluss konnten wir jedoch die frühe deutliche Führung nicht adäquat ausbauen und gingen nur mit 14:13 in die Halbzeit. Aus einer starken Leistung heraus, in der die Abwehr immer besser zusammen gefunden hat, wurde diese Führung über die komplette zweite Halbzeit verteidigt und phasenweise ausgebaut. Auch eine fast zehnminütige Spielunterbrechung ob eines nicht korrekt eingetragenen Spielers der Wörrstädter konnte die Konzentration nicht brechen und so gelang es unsere lange Durststrecke zu beenden und mit einem verdienten 28:25 die ersten Punkte der Saison auf unserem Konto zu verbuchen. Gelingt es uns den erstarkten Teamgeist und Siegeswillen in die nächsten Trainingseinheiten und Partien zu übertragen, werden es sicherlich nicht die letzten Punkte bleiben.

 

Mit breitem Kader angereist waren wir eigentlich bis in die Haarspitzen motiviert den Aufsteiger aus der Pfalz zu schlagen. Dieser hatte sich zu Hause bisher sehr stark präsentiert und die volle Punktausbeute eingefahren, dafür auswärts alle Spiele verloren.
Am eigenen Leib mussten wir die Heimstärke der Geckos erfahren, welche mit einer offensiveren Abwehr als wir erwartet hatten, sehr aggressiv verteidigend, mit 2:0 den besseren Start ins Spiel fanden. Zu oft verstrickten wir uns in Zweikämpfe, welche an diesem Tag gefühlt alle an die Hausherren gingen. Ein flüssiges Angriffsspiel wurde über weite Strecken vermisst.
In der Defensive bekamen wir zu viele einfache Gegentreffer durch die erste und zweite Welle der HSG, welche unsere technischen Fehler jeweils postwendend bestraften.
Es entwickelte sich ein Spiel mit zunächst abwechselnden Führung bis wir gegen Ende der ersten Halbzeit den Gegner mit 16:11 erstmals davon ziehen ließen.
In der zweiten Hälfte konnten wir 15 Minuten vor Abpfiff sogar durch einen Kraftakt noch den Ausgleich erzielen, doch zahlreiche Fehler und Fehlentscheidungen sorgten dafür, dass wir anschließend mit 28:22 eine etwas zu hohe aber verdiente Niederlage einstecken mussten.
Am kommenden Wochenende heißt es Widergutmachung in eigener Halle gegen die HSG Kastellaun/ Simmern zu betreiben.
Hedderich, Martin; Witthöft (2), Schaaf (2),Walldorf (2), Bolomsky (1), J. Werber (9/2), Konrad, Beismann (4), Schmitt (1), Klee (1), M. Werber

Am Sonntag waren wir zu Gast in Osthofen.

Ein mehr als seltsamen Spiel sollte sich den Zuschauern bieten, welches auch gar nicht so leicht zusammen zu fassen ist. Aber mal von Beginn an.

In Osthofen angekommen fand tatsächlich jeder Spieler einen Platz in der Kabine, da nur 8 Feldspieler und 2 Torleute mit an Bord waren. Dem einen fehlten die Schuhe, dem anderen Socken, manch einer kam gar nicht. Die Vorzeichen standen also nicht gerade gut für uns. Trotzdem war klar, eine Leistung wie in Alzey mit nur 3 Toren in einer Halbzeit sollte uns nicht ein weiteres Mal passieren. Gesagt getan, mag man denken.

Nach 3 Minuten gelang uns das erste Tor und wir gingen mit 0:1 in Führung. Nach 11 Minuten kämpfte sich Osthofen wieder heran und schaffte den Ausgleich - 1:1. Daraufhin fokussierten wir alle Kräfte in die Abwehr, worunter der Angriff leider etwas leiden musste. Halbzeitstand in Osthofen 9:3 (Ja, dies ist tatsächlich der Halbzeitstand, auch wenn es im Internet als Endergebnis steht). Man merkte, hier spielen 2 Mannschaften gegeneinander, bei denen das Harz nicht unbedingt zur Qualität des Spiels beitrug.

In der 2. Halbzeit schafften wir es mit einer guten Abwehr und einem 8-Tore-Lauf (Halbzeitsübergreifend) von Marius Veeck auf 12:8 zu verkürzen. Nach 40 Minuten dann die Erlösung, Peter Gros reiht sich als zweiter Schütze in die Torschützenliste mit ein. Der Bann war gebrochen und so entwickelte sich tatsächlich noch ein munteres und teilweiße offenes Spiel. Am Ende mag uns etwas das Glück, das Harz oder die Quantität auf der Bank gefehlt haben, jedoch war es eine tolle Leistung der ganzen Mannschaft, welche trotz widriger Umstände ihr Bestes gab und die zweite Halbzeit sogar Unentschieden spielte. Da stört sich auch am Ende niemand am Ergebnis (23:17). Hervorzuheben sind vor allem die jungen Spieler um Marco Rossi und Jonah Schäfer, welche gerade in der Abwehr ihren Mann standen.

Am nächsten Sonntag spielen wir um 18:00 Uhr in RHZ. Zu Gast ist der Rheinhessenligaabsteiger HSG Worms. Mit 3 Siegen aus 4 Spielen sind sie gut in die Runde gestartet. Es lohnt sich also wieder zum Weizensonntag in die Halle zu kommen und uns zu unterstützen!

Wie im Voraus besprochen erwartete uns eine junge dynamische Truppe, welche sich hauptsächlich auf Gegenstöße konzentriert. Vorne treffen und schnell zurück war also angesagt. Gut gedacht, schlecht gemacht. Nach 15 Minuten stand es bereits 16:9 für den HSV. Dann jedoch fanden wir auch vorne die Lücken, sodass wir bis zur Halbzeit auf 18:16 verkürzen konnten.

In der Halbzeit einigten wir uns dann mannschaftlich darauf lieber in der Kabine zu bleiben, sodass wir leide nicht viel zur 2. Halbzeit sagen können. Dem Vernehmen der Zuschauer nach war es wohl eine temporeiche 2. Halbzeit mit vielen Toren. Gerne hätten wir daran Teil genommen. Endstand 36:19

Aufstehen, Krone richten, nächste Woche gehts mir Osthofen gegen eine ähnlich schnelle Mannschaft.

Daniel Bunn - FSJler 18-19

Unser neuer FSJler Daniel Bunn freut sich auf ein spannendes Jahr bei der SG. Hier könnt ihr mehr über ihn erfahren.

MEHR ERFAHREN