Floating Link
default_mobilelogo

Ihr habt Ideen, Anregungen oder auch Informationen für uns? Unser Kontaktformular ist der schnellst Weg uns zu kontaktieren!

Ihr wollt aktuelle News und Informationen rund um die SG Saulheim? Hier könnt Ihr Euch für unseren Newsletter anmelden!

Hier findet Ihr eine Übericht unserer Spielorte.

SG Saulheim
Andrea Veeck
Platanenstr. 10
55291 Saulheim
Tel.: 06732-7434
Kontaktformular

Wer die Spiele mit Saulheimer und Meisenheimer Beteiligung die letzten Jahre verfolgen durfte konnte erahnen, dass ein brisantes und körperbetontes Spiel vor uns lag.

Trainer Nils Teschner schwor seine Mannschaft in der letzten Trainingseinheit vor der Partie ein: „Uns erwartet dort ein Hexenkessel. Die gegnerischen Spieler lassen sich von dem emotionalen und lautstarken Publikum anstecken.“ Höchst motiviert und voller Tatendrang traten wir die rund einstündige Reise zu unserem dritten Auswärtsspiel an. Nach dem konzentrierten Aufwärmen begannen wir die Partie stark in der Abwehr. Im Angriff ließ man jedoch einige, durch schöne Kombinationen ermöglichte, hochkarätige Chancen aus. So stand es nach 14 gespielten Minuten 5:2 für uns. Spätestens zu diesem Zeitpunkt war jedem in der Halle klar, dass ein Torspektakel ausbleiben würde. Immer wieder scheiterten die Angriffe beider Mannschaften an den Abwehrreihen oder den gut aufgelegten Torhütern. Die zweiten 15 Minuten der ersten Hälfte gestalteten sich ähnlich wie die Anfangsphase und die Anzeigetafel zeigte ein 10:7 für unsere SG zum Pausentee.

Oberliga: Derby zwischen HSG Worms und Saulheim ohne Sieger

Von Jürgen Jaap
WORMS - Emotionen, Spannung, Dramatik, Hektik, Härte sind wesentliche Zutaten eines Derbys. All das hatte das rheinhessische Duell in der Oberliga zwischen Gastgeber HSG Worms und der SG Saulheim den 350 Handballfans in der Nikolaus-Doerr-Halle am Samstag zu bieten. Und obwohl Saulheims Trainer Rainer Sommer ob etlicher Ausfälle sein Team in der Rolle des David gegen Goliath vermutete, setzte der Gast permanent Nadelstiche gegen den Spitzenreiter, lag zur Pause verdient mit 15:12 vorne. Doch Goliath fiel nicht, die HSG rettete noch ein Remis – 29:29.

„Saulheim spielte toll, hätte gewinnen müssen“, bemerkte nachher ein sichtlich enttäuschter Gerd Zimmermann. Der HSG-Coach hatte für das Derby eine Taktik ausgetüftelt, die offenkundig nicht stach. In Hälfte eins brachte er vor allem Spieler, die zuletzt selten in der Startsieben gestanden hatten. „Die Jungs hatten sich das durch gute Leistungen verdient“, erklärte Zimmermann. Mit Ausnahme von Lucas Gerdon, mit acht Treffern aus dem linken Rückraum, zahlte allerdings keiner den Vertrauensvorschuss wirklich zurück. „Saulheim hat sich reingekniet, und wir haben in der Abwehr einfach ängstlich und miserabel agiert“, bestätigte der 22-jährige Youngster Lucas Gerdon die Einschätzung seines Trainers.

Und vorne? Bis zum 10:10 (20.) gestalteten die Wormser das Derby noch ausgeglichen. „Außer Einzelaktionen fiel Worms jedoch nicht viel ein“, sah Rainer Sommer seine Sieben schon hier im gebundenen Spiel im Vorteil. Das homogenere Team war die SG Saulheim mit den agilen Brüdern Manuel Werber als Spielmacher und Rechtsaußen Julius Werber, dazu mit Thomas Sterker ein guter Rückraumschütze. Logische Konsequenz: ein Drei-Tore-Vorsprung der SG zur Pause.

zum Artikel: Oberliga: Derby zwischen HSG Worms und Saulheim ohne Sieger (Allgemeine Zeitung, 07.11.2016)

Am letzten Samstag gelang es uns die ersten beiden Punkte der Saison zu verbuchen. Ein wichtiger Sieg. Kein schöner, aber ein wegweisender – hoffentlich!
Nach einer starken Aufholjagt vorletzte Woche gegen Kleinis neues Team, konnten wir dieses Wochenende dann auch endlich im 5. Spiel der Saison mal als Sieger von der Platte gehen.
Wir kamen super in das Spiel rein. Angeführt von Abwehrbollwerk Schneider standen wir super kompakt in der Defensive. Die Gäste bissen sich regelrecht die Zähne an uns aus und kamen in den ersten 12 Minuten zu lediglich 2 Treffen. Unser Angriff spielte sehr konzentriert und konnte sich nahezu jeden Angriff aufs Neue belohnen. So traf Robin Kuntz in Minute 11 zum 7:2. Dies war sicherlich unsere beste Phase im Spiel, denn was darauf folgte, erinnerte doch sehr an die ersten Spiele dieser Saison. Ein ums andere Mal wurde zu überhastet und unüberlegt abgeschlossen, Bälle wurden aus den unmöglichsten Situationen an den Kreis gespielt und immer wieder kam Bretzenheim durch unnötige, technische Fehler in Ballbesitz. Wir haben das Spiel aus dem Nichts heraus viel zu hektisch gestaltet und standen folglich auch in der Abwehr nicht mehr richtig. Bis zum Ende der 1. Halbzeit gelang es dann den Gästen sogar, mit 13:14 in Führung zu gehen. Wir hatten Glück, dass Discher einen Sahnetag erwischte und viele freie Bälle entschärfte (allein 3 Siebenmeter). Ohne ihn hätten wir zur Halbzeit auch noch deutlicher hinten liegen können. Die zweite Halbzeit plätscherte dann so vor sich hin. Bretzenheim ging immer wieder in Führung und wir konnten nur ausgleichen. Erst ab Minute 46 gelang es uns dann endlich wieder über einfache Aktionen in der Kleingruppe zu schnellen Toren. Beim Spielstand von 22:21 gaben wir die Führung nicht mehr her und fuhren den ersten Sieg dann mit einem doch sehr souveränen Ergebnis von 33:27 ein. Wichtig waren die 5 Tore von Passi, der uns mit seinem gefürchteten Wackler unterstützen konnte – Danke! Darüber hinaus war der erste Einsatz von Malo, unserer französischen Verstärkung, ebenfalls ein Erfolg, denn auch er konnte gleich mit einem Assist seinen Teil zum Erfolg beitragen. Très bien!

SG Saulheim gastiert beim Ersten HSG Worms
Von Claus Rosenberg

SAULHEIM - Die personelle Lage bei den Oberliga-Handballern der SG Saulheim hat sich wieder verschärft. Der Grippevirus legte Benjamin Venter und Christoph Kreisel flach. Auch Matthias Konrad laboriert noch an den Folgen einer Erkältung. „Sein Einsatz steht auf der Kippe“, erläutert SG-Trainer Rainer Sommer vor dem Spiel bei der HSG Worms (Samstag, 19.30 Uhr, Nikolaus-Doerr-Halle). Außerdem könnte gegen den Spitzenreiter Roman Walldorf ausfallen, der sich beim jüngsten 28:28 gegen den TV Nieder-Olm frühzeitig am Oberschenkel verletzte.

Die Liste ist lang. So lang, dass sich im Lager der Saulheimer Depression breitmachen könnte. Doch nichts ist so schlimm, als dass man nicht irgendwo noch eine positive Seite finden könnte. Sommer sagt, in allem Unglück sei es Glück, in dieser personellen Notsituation gegen den Tabellenersten zu spielen. Gegen den wäre es auch in Bestbesetzung für die Saulheimer schwierig geworden, zu punkten. Nun hofft er, dass Fortuna seiner Mannschaft hold ist und er eben dann eine stabile Personaldecke hat, wenn es gegen ein schlagbares Team geht.

zum Artikel: SG Saulheim gastiert beim Ersten HSG Worms (Allgemeine Zeitung, 05.11.2016)

Kreisel führt SG Saulheim zum Sieg
Von Torben Schröder

OBERLIGA Handballer schlagen Mülheim 31:25 / Rückkehrer Venter absoluter Gewinn fürs Team

SAULHEIM - Eigentlich ist der Pass locker einen Meter zu lang, aber Christoph Kreisel springt, streckt sich und hebt das Spielgerät im Rückwärtsfallen über den gegnerischen Torwart hinweg. Es gibt Phasen, da läuft es einfach, und eine solche hatten die Oberliga-Handballer der SG Saulheim vor dem Pausenpfiff gegen den TV Mülheim erwischt. Vor allem Kreisel, meist auf Linksaußen, dann und wann auch in den Rückraum beordert, gelang praktisch alles. Am Ende sogar ein Treffer mehr als Gäste-Shooter Max Zerwas.

„In der ersten Halbzeit war der Teamgeist überragend“, teilt Kreisel das Lob bereitwillig mit seinen Kollegen, „für uns war es wichtig, gut zu stehen, und dass auch mal einer reinfliegt, der in den vergangenen Wochen daneben gegangen wäre.“ Die Folge war ein eher erleichtert als enthusiastisch bejubelter 31:25 (18:12)-Sieg. „Auf so einem Spiel kann man aufbauen“, findet der Neun-Tore-Mann. Dabei waren die Vorzeichen wirklich nicht optimal. Kreisel, Bodo Bach, Julius Werber und Thomas Sterker hatten die Wade bandagiert, Roman Walldorf und Thorsten Schmitt das ganze Bein getapet. „Da ist auch ein bisschen Aberglaube dabei“, schmunzelte Trainer Rainer Sommer. Und was spricht gegen ein Placebo, das hilft? Doch dann humpelte Walldorf direkt nach dem ersten Zweikampf vom Feld, Verdacht auf Muskelfaserriss. „Das war ein Schock-Moment“, bekennt Matthias Konrad, der fortan gemeinsam mit Bach den Innenblock bildete – und was für einen. Fünf Gegenstoßtore allein vor der Pause waren die direkte Folge der starken Abwehrarbeit im Verbund mit Keeper Florian Hedderich, den Kreisel als „Riesen-Rückhalt“ bezeichnete.

zum Artikel: Kreisel führt SG Saulheim zum Sieg (Allgemeine Zeitung, 31.10.2016)

Herren 1 Oberliga RPS

Verfolge die Ergebnisse und Tabellen unserer 1 Herren in der Oberliga RPS

MEHR ERFAHREN

08.04.17 - Ü40 Party im Bürgerhaus

Sei dabei. Live-Musik und beste Stimmung am 08.04.2017 im Bürgerhaus Saulheim. DJ Andreas Heck sorgt für ordentlich Stimmung.

MEHR ERFAHREN

Saulheim - Allgemeine Infos

Du möchtest mehr über unseren schönen Ort Saulheim erfahren? Bitte schön ...

MEHR ERFAHREN

SG Saulheim bei Sterne des Sports

Die SG Saulheim hat sich wieder bei den Sternen des Sports mit einer tollen Präsentation vorgestellt. Wir sind gespannt ...