Floating Link
default_mobilelogo

Ihr habt Ideen, Anregungen oder auch Informationen für uns? Unser Kontaktformular ist der schnellst Weg uns zu kontaktieren!

Ihr wollt aktuelle News und Informationen rund um die SG Saulheim? Hier könnt Ihr Euch für unseren Newsletter anmelden!

Hier findet Ihr eine Übericht unserer Spielorte.

SG Saulheim
Andrea Veeck
Platanenstr. 10
55291 Saulheim
Tel.: 06732-7434
Kontaktformular

SG Saulheim unterliegt Vallendar

SAULHEIM - (C.R.) Zwei Wochen nach dem Coup gegen Spitzenreiter TuS Dansenberg und eine Woche vorm Derby gegen den TV Nieder-Olm haben sich die Oberliga-Handballer von der SG Saulheim eine vermeidbare Schlappe eingehandelt. Sie verloren beim HV Vallendar mit 20:25. Zugleich stiegen die Sorgen, in den verbleibenden neun Spielen doch noch in den Abstiegskampf verwickelt zu werden.

Wie schon gegen TuS Dansenberg war der Kader der SG Saulheim in Vallendar ausgesprochen dünn besetzt. Mit Mathias Konrad, Benjamin Venter und Thomas Sterker fehlten abermals drei Leistungsträger. „Trotzdem hätten wir das Spiel nicht verlieren müssen“, betonte der enttäuschte Trainer der SG, Rainer Sommer: „Wir hätten uns nur an das halten müssen, was wir vorher verabredet hatten“. Dazu zählte insbesondere das sichere Ausspielen der Angriffe, um den Rheinländern erst gar nicht die Gelegenheit zu geben, ihre gefürchteten Tempogegenstöße zu laufen. Der Plan aber ging kräftig in die Hose.

Nach zehn Minuten stand es bereits 1:6. Ein Rückstand, der auch am Ende zu Buche stand, obwohl das Team vor dem einzig in Normalform agierenden Florian Hedderich mehrfach sogar bis auf einen Gegentreffer verkürzen konnte.

zum Artikel: SG Saulheim unterliegt Vallendar (Allgemeine Zeitung, 06.03.2017)

SG Saulheim fehlen in Vallendar Konrad, Venter und Sterker
Von Claus Rosenberg

SAULHEIM - Der sensationelle Sieg der Handballer von der SG Saulheim über Oberliga-Spitzenreiter TuS Dansenberg kam Mathias Konrad gerade recht: Er warf die These übern Haufen, dass die SG immer nur so stark ist wie ihr Spielmacher. Denn der fehlte verletzungsbedingt gegen Lauterns Vorortler. Und trotzdem punktete das Team von Rainer Sommer doppelt.

Am Samstag müssen die Saulheimer abermals ohne Konrad auskommen. Auch auf die Dienste von Thomas Sterker und Benjamin Venter muss SG-Coach Rainer Sommer im Punktspiel beim HV Vallendar verzichten. Mit anderen Worten: Personell schaut die Konstellation bei den SGlern genauso bescheiden aus wie vor der Begegnung gegen Dansenberg. Das Resultat ist bekannt: Die Mannschaft um Roman Walldorf wuchs über sich raus und schickte den Spitzenreiter mit einer Niederlage nach Hause. Eine Wiederholung dieses Geschehens ist absolut im Sinne der SG.

zum Artikel : SG Saulheim fehlen in Vallendar Konrad, Venter und Sterker (Allgemeine Zeitung, 04.03.2017)

Hätte man vor der Partie am Samstagabend gegen den TV Bodenheim, einen der 12 Saulheimer Spieler gefragt wie der Matchplan aussieht, hätte wohl jeder gleich geantwortet: Mit viel Leidenschaft und Geduld, wollte man dem Tabellenzweiten aus Bodenheim den Schneid abkaufen.
Doch die Einstellung der SG Schützlinge schien mit Anpfiff der Partie wie verflogen zu sein. Die Bodenheimer, die für ihre Abschlussstärke aus dem Rückraum bekannt sind, nutzen ihre Stärke immer wieder konsequent aus. Dagegen sollte im Angriff der SG nicht viel gelingen. Immer wieder scheiterte man an der Bodenheimer Abwehr oder am gut aufgelegten Sascha Radewald zwischen den Pfosten der Gastgeber.
Nach 10 gespielten Minuten führte der TVB bereits mit 6:1. Auch die Auszeit von SG-Trainer Nils Teschner sollte keinen Umbruch bringen. Die restliche erste Halbzeit verlief ähnlich wie die Anfangsphase der Partie und mit einem 9 Tore Rückstand (18:9) wurden die Seiten getauscht.
In der Halbzeitansprache appellierte Coach Teschner erneut an die Leidenschaft der Mannschaft, doch auch das blieb ohne Erfolg.
Die zweite Halbzeit war eine Kopie der ersten Hälfte: Zu viele leichte Gegentore aus dem Rückraum und Gegenstößen ermöglichten den Bodenheimern ihre Führung erbarmungslos auszubauen. Am Ende stand eine deutliche und verdiente 39:20 Niederlage auf der Anzeigetafel.

Am vergangenen Samstag gastierte der direkte Tabellennachbar HSC Ingelheim in der Ritter-Hundt-Arena. Die Ziele vor dem Spiel waren damit klar abgesteckt: Ingelheim in der Tabelle zu distanzieren, Vorsprung auf den Tabellenkeller ausbauen und vor allem die desaströse Leistung aus dem Vorspiel vergessen zu machen!
Von Beginn an entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel und die Gäste aus Ingelheim erarbeiteten sich nach 10 Minuten einen ersten Vorsprung von 4:7. Durch vier Tore in Folge gelang es den SGlern zum ersten Mal in Führung zu gehen. Nach einer cleveren Auszeit von Taktikfuchs an der Seitenlinie konnten wir mit der Halbzeitsirene einen perfekt ausgespielten Überzahlangriff zur 14:12-Pausenführung verwandeln.
In der Pause predigte Coach NT das Tempo über die zweite Welle und schnelle Mitte weiter hochzuhalten und darüber einfache Tore zu erzielen. Diesmal sollte die Halbzeitansprache fruchten und die SG-Spieler setzten das gewünschte Tempospiel perfekt um. Schritt für Schritt, Treffer um Treffer zog die SG davon und erspielte sich eine beruhigende Führung (26:19, 46. Min). Im weiteren Spielverlauf merkte man den Ingelheimer Spielern, die hauptsächlich von den beiden Walb-Brüdern im Angriff getragen wurden, den Kräfteverschleiß an. Unsere Bank war qualitativ besser besetzt und die Wechsel brachten auf Seiten der SG keinen Bruch, so dass wir unseren Stiefel bis zum Schluss durchzogen und souverän mit 32:26 die wichtigen Punkte (s.o.) einfuhren. Aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung ist allenfalls der weiterhin makellose Treffersicherheit von unserem Eisblock vom 7m-Punkt, C. Landgraf, heraus. Apropos weiß jemand, ob der Whirlpool am Gau-Bickelheimer Autohof noch steht? Die zweite Herren freut sich für alle dienlichen Hinweise!

Zwei kurzfristige, krankheitsbedingte Ausfälle und eine stark verjüngte Gegnermannschaft erwarteten uns in Bingen-Büdesheim. Leichtes Chaos bei der Anreise ("In welcher Halle spielen wir denn?"), vergessene Schuhe und dünn besetzter Rückraum. Die Vorzeichen waren sicher nicht optimal und so starteten wir etwas durchwachsen in die Partie. Der Abwehr fehlte der Zugriff und die Rückzugsbewegungen waren deutlich zu langsam, was die junge Büdesheimer Truppe zu leichten Toren nutzen konnte.
Erst nach und nach schafften wir es in die Partie zu kommen und konnten mit 3 schnellen Toren ausgleichen. In einer ausgeglichen ersten Halbzeit gelang es keiner Mannschaft sich abzusetzen und so wechselte man beim Stand von 14:13 die Seiten.

Daniel Bunn - FSJler 18-19

Unser neuer FSJler Daniel Bunn freut sich auf ein spannendes Jahr bei der SG. Hier könnt ihr mehr über ihn erfahren.

MEHR ERFAHREN