Floating Link
default_mobilelogo

HANDBALL-NEWS

Der Feed konnte nicht gefunden werden!

Ihr habt Ideen, Anregungen oder auch Informationen für uns? Unser Kontaktformular ist der schnellst Weg uns zu kontaktieren!

Ihr wollt aktuelle News und Informationen rund um die SG Saulheim? Hier könnt Ihr Euch für unseren Newsletter anmelden!

Hier findet Ihr eine Übericht unserer Spielorte.

SG Saulheim
Andrea Veeck
Platanenstr. 10
55291 Saulheim
Tel.: 06732-7434
Kontaktformular

SG Saulheim glänzt in Vallendar

HANDBALL Vor allem die Abwehr trägt zum 26:24-Sieg des Oberligisten bei

SAULHEIM - (C.R.). Mathias Konrad befindet sich in blendender Form. Das war einer der Gründe, weshalb die Oberliga-Handballer von der SG Saulheim in Vallendar triumphierten. 26:24 schlugen sie den Gastgeber.

Nach 20 Minuten wurde es dem HV Vallendar zu bunt. Um den Aktionsradius von Konrad einzugrenzen, nahm er den Saulheimer in Manndeckung. Gebracht hat es nichts, skizzierte SG-Coach Rainer Sommer: „Diesmal haben wir das besser gemacht, als in Mundenheim“. Eine halbe Stunde später gaben die Vallendarer daher auch diesen taktischen Wechsel auf.

HV Vallendar rangiert nur einmal in Führung

Die SG Saulheim imponierte einmal mehr in der Abwehr. Die Torleute, 40 Minuten lang Florian Hedderich, den Rest Marvin Martin, profitierten von den stabil stehenden Vorderleuten, parierten aber auch den einen oder anderen unhaltbaren Ball. So rannten die Hausherren mit einer Ausnahme, dem 5:4 nach 18 Minuten, ständig einem Ein- bis Zwei-Tore-Rückstand hinterher.

Mit neun Toren war der Vallendarer Moritz Gutfrucht der herausragende Werfer auf dem Feld. Trotz der starken Quote sagte Sommer, dass ihn sein Team ganz gut im Griff hatte. Genau wie den anderen Leistungsträger der Gastgeber, Oliver Lohner. Der ging gänzlich leer aus. Beides waren Schlüssel für den Sieg der Saulheimer, um den bis zur Schlussminute gekämpft werden musste.

zum Artikel: SG Saulheim glänzt in Vallendar (Allgemeine Zeitung, 08.10.2017)

SG Saulheim verspielt den Sieg
HANDBALL VTV Mundenheim macht in den 20 Schlussminuten aus 13:19-Rückstand ein 26:24

SAULHEIM - (C.R.). Innerhalb von 20 Minuten verspielten die Handballer von der SG Saulheim ihren komfortablen Sechs-Tore-Vorsprung. Statt die Oberliga-Begegnung locker nach Hause zu schaukeln, brachten sie die längst geschlagene VTV Mundenheim zurück ins Spiel und unterlagen am Ende 24:26 (11:10). SG-Coach Rainer Sommer rang nach dieser unfassbaren Niederlage nach Fassung: „Wie man sich derart um den Lohn seiner Arbeit bringen kann, das habe ich selten gesehen“.

Unter Führung des überragenden Mathias Konrad dominierte die SG die Partie über weite Strecken. Die Abwehr stand wie eine Eins. Bedauerlich war nur, dass viele Chancen vergeben wurden. „Das 10:11 schmeichelte der Leistung der Mundenheimer“, bilanzierte Sommer.

Nach dem Wechsel flutschte es dann auch im Saulheimer Angriffsspiel. Bis zum 19:13 zogen die Saulheimer davon. Und dann geschah etwas, womit niemand rechnete – auch nicht die 160 Zuschauer in der Halle. Sommer: „Es war, als hätte man bei unserer Mannschaft den Stecker gezogen“. Abspielfehler und überhastete Abschlüsse häuften sich. Sukzessive kippte die Begegnung. Von Abwehr konnte aufseiten der Saulheimer keine Rede mehr sein. „Traurig“, kommentierte Sommer ob des doppelten Punktverlusts niedergeschlagen.

Herren 1: SG Saulheim verspielt den Sieg (Allgemeine Zeitung, 25.09.2017)

Am Samstag war es so weit, das erste Auswärtsspiel der Saison stand auf dem Plan. Hoch motiviert machte sich das Team auf den Weg nach Budenheim. Das Ziel? 2 Punkte.
Die Partie wurde um 18 Uhr angepfiffen. Beide Teams begegneten sich in der unspektakulären ersten Halbzeit weitestgehend auf Augenhöhe, kein Team konnte sich zwischenzeitlich deutlich absetzten, wodurch es zur Halbzeit 16:16 stand.
Nach einer mitreißenden Halbzeitansprache war der Siegeswille in unseren Köpfen gefestigt, was auch deutlich an der Spielweise nach der Pause zu sehen war. Wir setzten uns erstmals vom Gegner ab, was, vor allem der in dieser Phase, sensationellen Abwehrleistung zu verdanken war. Jedoch folgte auf dieses Hoch eine deutliche Schwächephase, fünf Minuten gelang es keinem Team einen Punkt zu erzielen. Budenheim fand jedoch früher ins Spiel zurück, wodurch wir ab diesem Zeitpunkt wieder einen Rückstand aufzuholen hatten. Dies gelang jedoch erst in der Schlussphase des Spiels, was erneut der phänomenalen Abwehrleistung aber auch der optimalen Chancenverwertung zu verdanken war. So setzten wir uns kurz vor Schluss mit vier Toren ab und hielten diesen Vorsprung auch bis zum Schluss. Das Spiel endete 28:32.
Außerdem feierten wir den ersten Sieg in den neuen Trikots, welche uns vom Weingut Porderhof zur Verfügung gestellt wurden. Hierfür bedanken wir uns recht herzlich bei der ganzen Familie Walldorf.
SGIII Pressewart S. Schönhofer

Als Underdog zu Gast in Bodenheim

Am vergangenen Sonntag sind wir als deutlicher Außenseiter zum TV Bodenheim gefahren. Die Ausgangssituation war mehr als suboptimal. Immerhin konnten wir aber mit Nils, Lukas und Gerrit drei Spieler aus den eigenen Reihen zum Aushelfen motivieren – Danke euch! Klar war trotzdem: Um den starken Hausherren etwas zählbaren entlocken zu können, wäre mehr als ein Wunder nötig gewesen.
Wir wollten aber nicht sang und klanglos untergehen und haben uns vorgenommen, durch lange Angriffe die eigenen Kräfte zu sparen und Bodenheim so möglichst lange Paroli zu bieten. Die ersten 8 Minuten sah es beim Spielstand von 3:4 gegen uns auch danach aus, dass unser Plan aufgehen sollte.
Was danach jedoch vor allem in der ersten Halbzeit passierte, war ehrlich gesagt eine einzige Katastrophe. Wir haben alles Vorgenommene über den Haufen geworfen und viel zu hastig abgeschlossen. Angriff, Fehlwurf, Gegentor – mehr gibt es nicht so sagen.

Saulheim will den Absteiger ärgern

Von Claus Rosenberg
HANDBALL Oberligist sieht sich bei der VTV Mundenheim als aussichtsreicher Außenseiter

SAULHEIM - Sven Stengel muss wieder ran. Oder darf er wieder ran? Wahrscheinlich sind beide Deutungen richtig, nachdem der Handball-Torhüter am vergangenen Samstag im Oberliga-Spiel gegen die SG Gösenroth sein Comeback gegeben hatte. Und das mit den Worten: „Wenn ich sagen würde, das hat keinen Spaß gemacht, dann müsste ich lügen“.

SG-Saulheims Trainer Rainer Sommer ist froh für die routinierte Aushilfe. Schließlich hat Martin Marvin, normalerweise die Nummer zwei hinter Florian Hedderich, auch für die Begegnung am Samstag, 19.30 Uhr, bei der VTV Mundenheim verletzungsbedingt absagen müssen.

VTV Mundenheim – der Absteiger aus der Dritten Liga hat zu Saisonbeginn vor drei Wochen Furcht und Schrecken eingeflößt. Zwei Niederlagen, erst beim heimstarken HV Vallendar, dann daheim erstaunlich deutlich gegen die HF Illtal, haben dann aber schnell am Nimus des Titelfavoriten genagt. Erst am vergangenen Spieltag, bei der HSG Rhein-Nahe, glückte der erste Zweier. Die Binger sollen, so wird kolportiert, aber nicht gerade ihren besten Tag gehabt haben.

Sommer rechnet damit, dass die Ludwigshafener Vorortler mit dem Hipe aus dem ersten Saisonsieg gegen die SG Saulheim nachlegen wollen. In Anbetracht der hohen Qualität des Gegners sagt er mit der ihm eigenen Abgeklärtheit: „Mundenheim ist keine Mannschaft, der wir auf Augenhöhe begegnen können. Ärgern und schlagen können wir sie trotzdem“.

zum Artikel: Saulheim will den Absteiger ärgern (Allgemeine Zeitung, 22.09.2017)

Daniel Bunn - FSJler 18-19

Unser neuer FSJler Daniel Bunn freut sich auf ein spannendes Jahr bei der SG. Hier könnt ihr mehr über ihn erfahren.

MEHR ERFAHREN