Floating Link
default_mobilelogo

Ihr habt Ideen, Anregungen oder auch Informationen für uns? Unser Kontaktformular ist der schnellst Weg uns zu kontaktieren!

Ihr wollt aktuelle News und Informationen rund um die SG Saulheim? Hier könnt Ihr Euch für unseren Newsletter anmelden!

Hier findet Ihr eine Übericht unserer Spielorte.

SG Saulheim
Andrea Veeck
Platanenstr. 10
55291 Saulheim
Tel.: 06732-7434
Kontaktformular

Am Samstag war die HSG Zotzenheim bei uns zu Gast. In der letzten Saison wurden beide Spiele von uns gegen sie verloren, sodass die Marschrute von Anfang an klar war - Wiedergutmachung leisten! Gesagt getan. Konzentriert in der Abwehr begonnen und vorne die Dinger einfach mal rein gemacht. So leicht könnt es sein. So leicht schien es zu Beginn des Spiels auch. Nach dem 3:3 Ausgleich setzen wir uns allmählich auf 10:5 ab (23. min) und gingen mit 12:8 in die Halbzeit. Die Ansprache der Trainer war klar: Weiter konzentriert spielen und das Ding nach Hause fahren. Zotzenheim schaffte es zwar noch einmal auf 3 Tore zu verkürzen, dann setzten wir uns aber wieder auf 20:11 (44. min) ab. Mit der 9-Tore Führung konnten wir viel wechseln, was jedoch leider zu einigen leichten Fehlern führte. Diese nutzten die Zotzenheimer, sodass sie zum Ende sogar wieder bis auf 5 Tore verkürzen konnten. Letztlich war es jedoch ein auch in diesem Maße souveräner Sieg und wir freuen uns vor allem mit Freddy Fuchs den ersten A-Jugendlichen in unserer Torschützenliste wiederzufinden!

Am nächsten Samstag sind wir um 20:00Uhr zu Gast bei der HSV Alzey. Mit derzeit 109 geworfenen Toren aus 3 Spielen erwartet uns der derzeit beste Angriff der Liga. Die Abwehr muss also wieder stehen!

Bis dahin
Eure Dritte

Nun im zweiten Heimspiel der Saison war der letztjährige Meister aus Bodenheim in der Ritter-Hundt-Arena zu Gast. Ein weiterer schwerer Gegner in den ersten Wochen der Saison, der die letzten Jahre auf den oberen Tabellenplätzen verbracht hatte.
Die ersten 11 Minuten waren geprägt von einem ständigen Führungswechsel beider Mannschaften, bis wir uns in der 15. Minute erstmals mit 3 Toren absetzen konnten. Dass wir uns auf dieser Führung nicht lange ausruhen konnten und Fehler unsererseits postwendend bestraft werden, wurde uns in den zweiten 15 Minuten der ersten Halbzeit mehr als deutlich. Letztendlich mussten wir uns leider mit einem Unentschieden zur Halbzeit begnügen, da wir es nicht geschafft hatten die Fehler zu minimieren und vorne die Führung weiter auszubauen.

Vielleicht war es nicht unser Tag, vielleicht auch nicht unsere Zeit - aber toller Handball von unserer Seite sieht definitiv anders aus. Für ein besseres Ergebnis hätte unser Angriff variabler, Energiereicher und deutlich beweglicher sein müssen. Aber irgendwie wollte uns das an diesem Tag nicht so recht gelingen. Unser Torhüter haben beide eine tolle Leistung gezeigt, damit hätte mehr drin sein können. Auch unsere Abwehr hat im Vergleich zum Angriff echt solide funktioniert. So bleibt dies als positive Bilanz stehen und natürlich die Spielpraxis in dieser Besetzung. Wir haben trotzdem Bock auf das Spiel nächste Woche bei 1817 Mainz und werden uns wieder von einer anderen Seite präsentieren!

Marco Schmid, Jürgen Krimm; Patrick Dillenburg 1, Alexander Kappey, Lucas Köster 1, Lennart Nedezki 1, Dominik Stenner, Dennis Lenz, Daniel Kollmus 1, Jörg Diehl 3, Dominik Esmann, Markos Papaioannou 2/2, Julius Fölix 1

Nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge wollten wir gegen die Gäste vom TV 05 Mülheim unbedingt zurück in die Erfolgsspur finden und unter keinen Umständen erneut eine desolate Verteidigung wie gegen den TV Offenbach stellen. Dementsprechend motiviert und akribisch vorbereitet gingen wir in die Begegnung vor knapp 200 Zuschauern in der Ritter-Hundt-Arena.
Zwar mussten wir durch Nils Becker den ersten Gegentreffer der Partie hinnehmen, dieser sorgte jedoch lediglich für die einzige Mülheimer Führung der Begegnung. Es folgte ein 6:0-Lauf durch Tore von Torsten Schmitt und Robin Kuntz, welche von einer Konsequenten Abwehrarbeit mit anschließender erster und zweiter Welle profitierten. Hervorzuheben ist hier auch die Leistung von Torhüter Flo Hedderich im Tor der immer wieder die Hände hinter den Ball bekam. Eine starke Mannschaftsleistung sorgte für eine der besten Halbzeiten dieser Saison und einer 16:9- Führung zur Halbzeit.

Aus der Allgmeinen Zeitung vom 08.10.2018

Handball-Oberliga: SG Saulheim verliert beim TV Offenbach
vor 8 Stunden
In der Abwehr war die SG Saulheim nicht stabil genug, um den TV Offenbach in Schwierigkeiten zu bringen. 36 Gegentore fing sich das Team von Kai Christmann.

SAULHEIM - (C.R.) Trotz sehr guter Torhüterleistungen von Marvin Martin und Florian Hedderich unterlag Handball-Oberligist SG Saulheim beim TV Offenbach 32:36 (15:21).
Obwohl die Saulheimer – wie schon am vergangenen Mittwoch bei der Niederlage gegen Spitzenreiter TV Hochdorf – gegen die daheim ungeschlagenen Offenbacher nie aufgesteckten, mussten sie mit leeren Händen nach Hause fahren. Trainer Kai Christmann sagte nach der Partie in der „Hölle Süd“: „Das war nicht das, was wir uns vorgestellt haben. Wir haben einfach zu viele Gegentore einstecken müssen. Und das hat nichts damit zu tun, dass wir am vergangenen Mittwoch ein schweres Spiel gegen Hochdorf hatten“.
Die SG startete gut, hielt die Partie auch dank guter Leistungen in der Offensive bis zum 6:6 offen. Doch schon in dieser Phase registrierte Christmann einige Schwächen in der Abwehr, die er in einer Auszeit anzusprechen versuchte. Letztlich vergeblich. Zwar kämpften sich die Saulheimer zweimal nach deutlichen Rückständen bis auf drei Tore heran. Aber für die Wende reichte es nicht. Christmann resümierte: „Wenn bei uns in der Abwehr zehn Prozent Bereitschaft zum Zurücklaufen fehlen, dann wird es eng in dieser Liga“.

SG Saulheim: Hedderich, Martin – Schaaf (1), Walldorf (8), J. Werber (2), Konrad (10), Beismann (8), M. Werber (2), Klee (1), Kuntz, Schmitt, Schlesinger, Witthöfer Bolomsky.

Daniel Bunn - FSJler 18-19

Unser neuer FSJler Daniel Bunn freut sich auf ein spannendes Jahr bei der SG. Hier könnt ihr mehr über ihn erfahren.

MEHR ERFAHREN